banner3

Meso Lift

Bedingt durch Fortschritte und ausgeklügelte Behandlungskonzepte haben Ärzte und Heilpraktiker heute die Möglichkeit, in Tiefen der Haut vorzudringen zu können, die für Kosmetika unerreichbar sind.

Ayuverda

Ayurveda, die "Mutter der Medizin" Ayurveda (Sanskrit), m., "Wissen vom Leben, Lebensweisheit" Die ayurvedische Heilkunst ist eine 5000-jährige indische Ganzheitsmedizin und bezeichnet die Lehre vom langen und gesunden Leben.

Faltenunterspritzen

"Das Gesicht ist der Spiegel der Seele". Seit den Sechzigerjahren gibt es vielfältige Produkte, um eine Weichteilaugmentation vorzunehmen.

FETTWEGSPRITZE

Fettwegspritze (Injektionslipolyse)
Überflüssiges Fett mit einer Spritze auflösen ist eine spektakuläre Idee, die bereits im Jahre 1995 von der Hautärztin Dr. Rittes in Südamerika umgesetzt wurde. Diese Methode wurde inzwischen zu einem minimal invasiven Therapieverfahren weiterentwickelt, um schnelle und optimale Ergebnisse zu erzielen und Nebenwirkungen auf ein Minimum zu reduzieren. Bitte betrachten Sie die Injektionslipolyse nicht als Wundermittel zum Abnehmen. Wir haben jedoch die Möglichkeit, Fettpölsterchen, die weder durch Ernährungsumstellung, noch durch gezielte körperliche Betätigung zu reduzieren sind, aufzulösen und zu verstoffwechseln. Die Methode ist unkompliziert in der Anwendung und wurde bisher sehr erfolgreich bei vielen Patienten angewendet. An den behandelten Stellen wurde bisher keine Neubildung der Fettdepots beobachtet. Wir setzen die Fettwegspritze ein zur Behandlung von Fettdepots, z.B. an Armen, Beinen, Bauch, Hüften, Rücken sowie im Gesichtsbereich. Auch die Gesichtszüge lassen sich durch eine gezielte Injektionslipolyse sehr deutlich harmonisieren. Eine für den Patienten optimale Wirkstoffkombination wird mittels einer speziellen Technik und einer hauchdünnen Nadel fast schmerzfrei ins Fettgewebe injeziert. Je nach Befund, sind mehrere Behandlungen in einen Abstand von 4-6 Wochen erforderlich. Als Nebenwirkung kann vorübergehend eine Rötung und Schwellung des behandelten Areals, manchmal verbunden mit Brennen und Juckreiz und ein Wärmegefühl auftreten. Diese Symptome verschwinden in der Regel nach 48 Stunden. Desweiteren kann es in den Arealen Bauch, Hüfte, Po und Oberschenkel zu einer Hämatombildung kommen. Zusätzlich entwickelt sich das Gefühl eines Muskelkaters (kein Dauerschmerz), der bis zu 4 Tagen andauern kann.

Maßnahmen zur Linderung der Begleiterscheinungen:
In den ersten Wochen nach der Behandlung viel trinken (mind. 3 Liter täglich), um die Wasserbindung auszugleichen und gute Fließeigenschaften des Blutes zu gewährleisten. Massieren des Behandlungsareals. Einnahme von Arnica D6, 3 Tage vor und einige Tage nach der Behandlung. Evtl. Traumeel. Das Tragen einer Kompressionshose lindert die Nebenwirkungen, regt das Lymphsystem an und fördert den Abbauprozess. Einnahme eines Schmerzmittels am ersten und evtl. 2 Tag der Behandlung (ist aber selten erforderlich).
Kontraindikationen sind eine Soja-Allergie, Gallen- oder Lebererkrankungen.